Glutenfrei - gesund oder ungesund?

Veröffentlicht: 18.03.2018 12:24:24
Kategorien: Natürlich essen

Glutenfrei - gesund oder ungesund?

Liebe Leserin,
lieber Leser,

Ist „glutenfreie Ernährung“ gesund oder ungesund?

Ein Thema über das viel  zu lesen ist. „Glutenfrei“ wird in den Medien als Trend dargestellt.
Aber lässt sich die Frage so einfach beantworten?

Für Menschen mit der Krankheit Zöliakie mit Sicherheit ja. Für sie ist „glutenfrei“ ein muss für ein gesundes Leben. Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms, die auf einer Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Gluten kommt in den Getreidearten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, in handelsüblichem Hafer und in den Urgetreiden Einkorn, Emmer und Kamut® (Khorasan-Weizen) vor.

Ist „glutenfrei“ auch für die Menschen ohne Zöliakie „gesund“?

Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit dem Thema Gluten.

Begonnen hatte bei mir alles mit dem Verzicht auf Weizen.
Die Mama eines Freundes hatte mich darauf aufmerksam gemacht wie ungesund Weizen ist. Denn der heutige Weizen ist nicht mehr die ursprüngliche Pflanze welche noch vor ungefähr einem halben Jahrhundert angebaut wurde. Der Weizen wurde weitergezüchtet, neue Kreuzungen vorgenommen, er sollte noch ertragsreicher werden. Dies hat ihn genetisch verändert. Zu gut 50 Prozent besteht der Weizen heute aus dem Klebereiweiss Gluten. Früher lag der Anteil bei 5 %! Wenn Sie mehr zum Thema Weizen erfahren möchten, lesen Sie bitte meinen Blogbeitrag „Vermeiden Sie Weizen“. Den Link finden Sie am Ende dieses Beitrags.

Jahrelang habe ich meine Brote, Kuchen, Kekse u.s.w. mit Dinkelmehl gebacken.

Als ich jedoch begann mich noch intensiver mit Gesundheit und gesunder Ernährung zu beschäftigen und auch in meinen Körper fühlte wie er auf die gegessenen Lebensmittel reagierte, stieß ich auf das Thema Gluten.

Oft hatte ich gelesen, dass sich Menschen ohne Zöliakie auch gesünder und wohler fühlten wenn sie auf Gluten verzichten. Das wollte ich genau wissen. Was ist an diesen Aussagen dran? Ich habe einen Selbsttest gemacht und mich einige Wochen nur glutenfrei ernährt. Auf was musste ich achten?

Gluten ist im Getreide, also vor allem in Brot, Pasta, Kuchen, Kekse, Müsli…
Diese Lebensmittel gibt es inzwischen auch glutenfrei zu kaufen.


Was hatte ich gegessen?

Alle die mich kennen oder schon intensiver im NATUR-made-Blog gelesen haben wissen, dass ich mich rein pflanzlich ernähre. Ich benutze nicht gerne das Wort „vegan“.  Denn nicht alles was vegan ist, ist auch gesund. Es gibt zu viele ungesunde Fertigprodukte mit Geschmacksverstärker, Farbstoffen, Konservierungsstoffen, zu viel Zucker u.s.w.

Mein Frühstück: Glutenfreies Müsli mit selbstgemachter Mandelmilch (Rezept finden Sie im Blog) und frischem Obst. Das ist nicht nur richtig lecker sondern auch ein lang sättigendes Frühstück.

Mein Mittagessen: Pasta aus Hülsenfrüchten oder Mais, Buchweizen, Quinoa oder Reis mit gedünstetem Gemüse und manches Mal Salat dazu. Das Gemüse habe ich ab und an auch mit Kichererbsen, roten Linsen oder Berglinsen ergänzt.

Mein Abendbrot: Ein wenig glutenfreies Brot mit pflanzlichem Aufstrich, Salat oder Rohkost (rohe Gemüsestücke wie Möhren, Gurken, Paprika, Kohlrabi, Rettich, Paprika, Radieschen…).

Als Zwischenmahlzeiten aß ich Rohkost-Energieriegel, Kookie Kat Kekse, Nüsse, frisches Obst oder bereitete mir selbst Leckereien zu (Rezepte finden Sie im Blog).

Und natürlich habe ich auch Süßigkeiten gegessen. So aß ich leckere Schokolade in Rohkost-Qualität, Mehrkorn-Chips, Datteln, getrocknete Ananas, Trüffel…

Die Umstellung ist mir sehr leicht gefallen. Ein richtiges Brot habe ich vielleicht ab und zu  ein klein wenig vermisst. Damit meine ich ein Landbrot mit Dinkel- oder Roggenmehl. Es gibt aber auch leckeres glutenfreies Brot wie unser Blumenbrot oder selbstgemachtes Knäckebrot das ich aus vielen Saaten und Buchweizenmehl backe.


Was war das Ergebnis?

Nach ca. einer Woche spürte ich Veränderungen an meinem Körper und in meinem Leben.
Das Wichtigste. Ich hatte viel mehr Lebensenergie, war weniger müde. Das alleine war schon toll. Auch hatte ich am Morgen keine verstopfte Nase mehr. Ich fühlte mich wirklich sehr wohl. Auch meinen Stuhlgang hatte das glutenfreie Essen positiv beeinflusst. Ich war beeindruckt.

Aber ich hatte mich auch durch viel Gemüse, Obst und wenig Getreide sehr gesund ernährt und nicht einfach irgendwelche glutenfreien, pflanzlichen Fertigprodukte gegessen.


Und wie ging es weiter?
Ernähre ich mich glutenfrei?
Nein, aber ich würde es „glutenarm“  nennen. Das ist mir auch sehr wichtig denn ich kann es nur weiterempfehlen. Ich fühle mich sehr wohl damit.

Ich esse ab und zu auch ein Stückchen Dinkelbrot oder noch lieber Dinkel-/Buchweizenbrot oder auch eine Pasta aus Kamut und wenn ich auf einen Geburtstag eingeladen bin kann ich den leckeren, veganen Kuchen auch nicht widerstehen.

ABER ich fühle sofort wenn ich einen Tag hatte an dem mein Essen „mehr Gluten“ beinhaltete. Ich spüre das an meiner Energie, meinem Stuhlgang und wenn ich sehr viel Gluten gegessen habe merke ich auch wie ein Nebel in meinem Kopf.

Ich bin auch davon überzeugt hätte ich während meines glutenfreien Selbsttests mehr Getreide und weniger Obst und Gemüse gegessen wäre dieser anders ausgefallen.

Mein persönliches Fazit ist:
Es ist nicht alles gesund nur weil es „glutenfrei“ ist.
Ich halte eine glutenarme, hochwertige pflanzliche Ernährung für sehr gesund.
Damit meine ich frisches Gemüse, Rohkost-Salate, gedünstetes Gemüse, frisches Obst, kleine Mengen Getreide, sehr wenig Gluten, keinen Zucker und alles so frisch wie möglich zubereitet. Es ist empfehlenswert immer die Zutatenliste auf den Lebensmitteln zu lesen. Denn Sie werden überrascht sein, dass dort oft etwas anderes steht als sie erwarten. Bei den Bio Lebensmitteln in unserem Shop haben wir dies natürlich übernommen.

Dies ist mein persönliches Fazit aufgrund meiner Erfahrungen und Beobachtungen.

Machen Sie doch auch einmal einen Selbsttest oder probieren Sie eine glutenfreie, hochwertige pflanzliche Ernährung für eine Zeit von 1 – 2 Wochen. Was meinen Sie?

Im NATUR-made-Shop finden Sie eine Auswahl von leckeren glutenfreien
* Pasta aus Hülsenfrüchten, Quinoa & Mais
* Müslis
* Blumenbrot in verschiedenen Sorten
* Süßigkeiten, wie Schokolade, Energieriegel, Kekse, Chips
* Trockenfrüchte
* Nüsse
* Aufstriche
* Suppen und Risottos
und in unserem Blog glutenfreie Rezept-Ideen!

Am wichtigsten ist, dass Sie sich wohl fühlen und das essen was Ihnen gut tut.
Fühlen Sie in Ihren Körper.

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie gesund und glücklich.

Herzliche Grüße

Bettina Wörther

Verwandte Beiträge

Teilen

Sie müssen angemeldet sein.

Hier klicken um sich zu registrieren

Kommentar hinzufügen