Meine Reise zum natürlichen & genussvollen Essen

.

Manchmal kann ich es nicht glauben…. Aber es ist so.
Viele Jahre war ich vollkommen unbewusst wenn es ums Essen ging!
Ich hatte kein Gefühl für die Qualität meiner Lebensmittel! Es zählte nur ob sie mir schmeckten.

Wenn ich mir z. B. vor ca. 15 – 20 Jahren etwas zu Essen kochte, verwendete ich nahezu immer Fix-Packungen. Ihr wisst was ich meine? Diese Päckchen voller Pulver die uns eine schnelle Zubereitung einer Mahlzeit versprechen. Ich kann mich auch nicht erinnern nur ein einziges Mal die Zutaten gelesen zu haben. Und diese waren in dieser Zeit unter anderem Geschmacksverstärker, Hefeextrakt, Maltrodextrin, Zucker, Glutamin, Kräuter, Salz…

Und das Ergebnis war, dass ich ganz oft Bauchschmerzen hatte. Mein Magen war aufgebläht und drückte! Auch war ich regelmäßig beim Hausarzt mit irgendwelchen Wehwehchen. Damals hatte ich keine Vorstellung woher das alles kam.

Erst als mein damaliger Mann die Idee hatte er möchte eine Diät machen habe ich mich näher mit „kochen“ beschäftigt. Eigentlich ihm zuliebe. Meine Figur war eigentlich normal. Ich besorgte mir neue Rezepte und kochte danach, bereite also Mahlzeiten mit vorwiegend frischen Zutaten zu. Und in der ersten Zeit hatte ich den Eindruck es fehlte mir etwas im Essen. Ich fühlte mich nicht richtig satt. Mein Körper war diese frischen Zutaten nicht gewohnt sondern die „Chemie“. Aber er fühlte sich immer wohler.

Nun begann meine Reise in die Welt des Kochens und Essens!
Und ich hatte richtig Spaß dabei!

Im Jahr 2010 sah ich mehr oder weniger durch Zufall eine Fernsehsendung über Massentierhaltung. Ich fand die Bilder einfach widerlich. Kranke Tiere, Tiere die ausgebeutet, gequält und getötet wurden damit ich sie essen konnte! Ich war so geschockt! Selbst meine bis dato so gerne gegessen Bio-Eier stammten von Hühnern die alles andere als gesund aussahen!

So beschloss ich dies ab sofort nicht mehr zu unterstützen. Aber eine pflanzliche, sogar vegane Ernährungsweise konnte ich mir noch gar nicht vorstellen. Was gab es da noch zu essen für mich? Jetzt wo essen so wichtig für mich geworden ist.

So begann ich mit Leidenschaft und voller Neugier mich intensiv mit der veganen Küche zu beschäftigen, lernte für mich vollkommen neue Lebensmittel und Gewürze kennen. Ich war begeistert wie lecker und auch vielseitig die vegane Küche ist. Und so entstand mein erstes Kochbuch „Wie einfach kann vegane Küche sein“ welches im März 2014 veröffentlich wurde.

Nach und nach fand ich auf dem Lebensmittelmarkt, durch die steigende Zahl der vegan lebenden Menschen, nun ein immer größer werdendes Angebot an veganen Nahrungsmitteln. Leider die meisten davon industriell sehr verarbeitet. Ich begann die Zutatenlisten zu lesen und war ein weiteres Mal in meinem Leben geschockt. Denn „gesund“ waren diese Zutaten meist nicht. Oft wusste ich gar nicht was das ist. Musste die Worte erst einmal googeln.

„Kaliumsorbat, Aroma, Natriumascorbat, Tricalciumcitrat, Sorbinsäure, Maltodextrin, Cellulose, Mono- und Diglyceride“.

Vollkommene Fremdworte für mich.

Deshalb verwende ich auch nicht mehr gerne das Wort „vegan“ sondern bevorzuge „hochwertig pflanzlich“. Denn es ist einfach nicht alles gesund was vegan ist.
Auch informierte ich mich über die Unterschiede zwischen Lebensmitteln aus biologischem und konventionellem Anbau.


Was heisst BIO-Lebensmittel?

BIO-Lebensmittel sind frei von Geschmacksverstärkern, frei von künstlichen Aromen, frei von Farbstoffen, frei von Gentechnik, ohne Einsatz von synthetischen Pestiziden, ohne Kunstdünger und ohne Klärschlamm. Somit war für mich klar, dass ich nur hinter „BIO“ stehen konnte.

So ging meine Reise weiter und ich begann nun vor dem Kauf jedes Lebensmittel die Zutatenliste zu lesen. Ich suchte nach „natürlichen & genussvollen“ Lebensmitteln oder anders ausgedrückt nach „leckeren & gesunden“ Lebensmitteln. Die Worte „genussvoll“ und „lecker“ sind für mich dabei sehr wichtig. Denn ich musste leider schnell feststellen, dass nicht alles „lecker schmeckt“ was „gesund“ ist und nicht alles „gesund“ ist was „lecker schmeckt“.

Die Welt des Zuckers!

Durch das Studieren der Zutaten wunderte ich mich wie häufig „Zucker“ darin vorkam. Auch in Lebensmitteln in denen ich Zucker gar nicht erwartete, wie z. B. in Müsli, Tomatensaucen, Brot, Fertiggerichten wie Risottos, Suppen & Eintöpfen… und an welcher Stelle der Zutaten der Zucker sich befindet! Denn je weiter vorne eine Zutat in der Liste ist desto mehr ist ihr Inhalt. Ich entdeckte z.B. Schoko-Haselnussaufstriche, Lebkuchen, Schokolade und an erster Stelle der Zutaten stand der Zucker, war also die größte Zutatenmenge! Das konnte doch nicht sein? So beschäftige ich mich immer mehr mit dem Thema „Zucker“, „Zucker-Alternativen“ und welche Auswirkungen Zucker hat. Zusammenfassend ist Zucker ein billiger Geschmacksträger für die Industrie, der null Nährstoffe hat, viele Kalorien, süchtig macht und schlecht für die Zähne ist.

Und so wurde meine Reise und meine Leidenschaft zu meiner Berufung.

Denn ich hatte sie gefunden. Die „natürlichen & genussvollen“ Lebensmittel.

Im Jahr 2016 gründete ich meinen Online-Shop www.NATUR-made.de.
Mein Slogan: „NATÜRLICH & GENUSSVOLL ESSEN – das geht ganz einfach mit Lebensmitteln von NATUR-made! „

Sie finden in meinem Shop nur „natürliche & genussvolle“ Lebensmittel aus biologischem Anbau, 100 % pflanzlich, zuckerfrei und frei von Weizen und frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen an. Weiter beinhalt mein Shop einen Blog mit vielen Informationen und Rezept-Ideen.

Meine Zielgruppe sind alle Menschen denen ihre Ernährung und somit auch ihre Gesundheit wichtig ist. Denn die Ernährung hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Das durfte ich am eigenen Körper erfahren. Bauchschmerzen und die regelmäßigen Besuche beim Hausarzt sind schon seit Jahren passe. Und ich habe 4 – 5 kg abgenommen und bin nun noch schlanker. Das war ein schöner Nebeneffekt.

Haben Sie auch Lust auf ein genussvolles & gesundes Leben voller Energie und Lebenskraft?

Dann begeben Sie sich doch auch auf Ihre Reise!
Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg.

Ihre

Bettina Wörther

 


Suche